Mehr Sicherheit an der Winde

Text: Harald Grenzhäuser und Rüdiger Hoffmann, Bilder: Rüdiger Hoffmann

Gedanken, um auf die Stolpergefahr am ausgerollten Windenseil aufmerksam zu machen, haben dazu geführt, dass eine Warnlampe den Betrieb der Winde optisch anzeigen könnte.

Zur Umsetzung dieser Idee konnte eine entsprechende gelbe Blinkleuchte aus ausgesonderten Bundeswehrbeständen erstanden werden. Eine entsprechende Halterung am Windenstand war auch schnell hergestellt und montiert.

Unser Segelkamerad Harald Grenzhäuser wurde angesprochen und hat spontan zugesagt, sich um die Elektrik der Warnleuchte zu kümmern.

hoffmannrüdiger 2022 warnleuchte (5 1)

Da das Gerät eine 24-Volt-Spannung benötigt, mussten ein geeigneter Transformator und ein Steuerrelais beschafft werden. Nachdem das unerwartete Problem bei der Trafokühlung gelöst und die Windensteuerung (mit 45 Volt Kleinspannung) modifiziert war, gilt nun bei betriebsbereiter Winde: „Bei dir blinkt‘s wohl.“

So warnt das auffällige Licht nicht nur vor der Seilgefahr, sondern erinnert auch die Segler daran, nach beendetem Slippvorgang die Winde wieder auszuschalten und den Windenschlüssel dort nicht zu vergessen.


Scroll to Top