Movertauglicher Sliptrailer für Conger

Text und Bilder: Rüdiger Hoffmann

Hoffmannrüdiger Trailer 2020 1 1

Vor einiger Zeit wurde beschlossen, den ausrangierten Trailer der Babiole als Sliptrailer für den Conger Minitonner einzusetzen. Hierdurch sollte vermieden werden, dass der Straßentrailer regelmäßig bis zur Achse ins Wasser geschoben wird und die Gefahr des Wassereintritts in die Radnabe besteht. In der Praxis hat sich jedoch ergeben, dass diese Lösung – konstruktionsbedingt – nicht alltagstauglich ist. In der Folge wurde beschlossen, einen Sliptrailer (ähnlich dem „Harbeck-Sliptrailer“) in Eigenregie anzufertigen. Für Einhandsegler und allgemein zur bequemen Handhabung sollte die Möglichkeit gegeben sein, diesen Trailer auch mit dem Mover zu fahren.

Nachdem die benötigten Maße an einem vorhandenen Sliptrailer abgenommen waren und das ermittelte Material bestellt und geliefert war, erfolgte durch mich der Zuschnitt des Materials in meiner „Arbeitsgarage“. Hiernach wurden die Teile ausgelegt und nochmals gemessen, ob alles passte.

Im nächsten Schritt wurden die Profile zum Vereinsgelände transportiert, ausgerichtet und zum Schweißen fixiert. Nachdem soweit alle Vorbereitungen abgeschlossen waren, wurden die Profile zusammengeschweißt. Die Schweißarbeiten hat unser Segelkamerad Jens Klenke übernommen.

Im Anschluss an die Schweißarbeiten und nach Fertigstellung der Bereifung war der Wagen im Rohbau fertig und wurde zum verzinken vorbereitet. Aus einem früheren Projekt hatte ich noch Schablonen für die Bootsauflagen eines Congers, die nun als Vorlagen zur Herstellung der vorderen und hinteren Auflage dienten. Die aus Baudielen gefertigten Auflagen wurden mit Holzschutzmittel behandelt und anschließend mit einer breiten Gummifederauflage versehen.

Nach Rücklauf aus der Verzinkerei waren diverse Stellen an Achse, Deichsel usw. nachzubehandeln sowie Laufräder, Bugrad, Bootsauflagen und Anhängerkugelkopfkupplung zu montieren. Der Slipwagen ist nun fertig und kann ein Boot aufnehmen. Die im Augenblick noch fehlende Bugstütze ist in Arbeit und wird demnächst montiert.

Möglicherweise erkennt jemand dieses Boot. Es ist ein Conger, der einem vollständigen Refit unterzogen wird. Mehr dazu in einem späteren Bericht.

Zum Abschluss noch etwas zur Beherzigung:

Selbst wasserdichte Radnaben ziehen in der Praxis immer wieder Wasser. Flusswasser ist überaus aggressiv zu Radlagern von Anhängern. Hierdurch können Radlager beschädigt/zerstört werden und möglicherweise kommt es zu Unfällen. Die Radlager sollten hinsichtlich eines Wassereinbruches regelmäßig kontrolliert, gereinigt und neu gefettet werden.

Zu den Anzeichen defekter Radlager sind die Hinweise von Lukas Farwer hilfreich.


Scroll to Top