Regelmäßiger Ruderbetrieb unter Corona wieder möglich

Liebe Mitglieder der Ruderabteilung!

Seit dem 9. Juni gilt in Rheinland-Pfalz die 9. CoBeLVO. Sie bringt weitere Kontaktlockerungen bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie. Das gibt uns die Möglichkeit, ein weiteres Schrittchen hin zur Normalität zu tun, d. h. das Mannschaftsrudern unter bestimmten Voraussetzungen zu ermöglichen und feste Rudertreffs wieder einzurichten. Auch Wanderrudern und Schnupperkurse können wir wieder anbieten. Es gelten zwar immer noch Kontaktbeschränkungen, und die Einhaltung strenger Hygienebestimmungen sind verpflichtend; doch wir können unsere Zusammenkünfte wieder beleben.

Ab sofort gilt für den Ruderbetrieb auf dem Gelände des Rohrerhofs Folgendes:

Rudertreffs finden regelmäßig wie folgt statt:
– Dienstag von 16.30 Uhr bis 18 Uhr : Rudern für Jugendliche mit Ida. Vier Jugendliche auf einmal können teilnehmen. Bitte mit Ida über Whatsapp abstimmen!
– Dienstag von 17.30 Uhr bis 20 Uhr Rudern mit Übungsleiter und Obleuten,
– Mittwoch von 17.30 Uhr bis 20 Uhr Rudern mit Obleuten,
– Freitag von 17.30 Uhr bis 20 Uhr Rudern mit Übungsleiter und Obleuten
Darüber hinaus kann gemeinsames Rudern individuell verabredet werden. Ich empfehle sehr, sich dafür bei unserer Whatsappgruppe „Rudertreff Post-SV“ einzutragen.

Nach der neuen Landesverordnung ist jetzt im Freien das Zusammentreffen von zehn Personen ohne Rücksicht auf die Haushaltszugehörigkeit erlaubt. In einer solchen Zehnergruppe braucht der sonst geltende Mindestabstand von 1,50 m nicht eingehalten zu werden; Mund- und Nasenschutz ist aber erforderlich. Sollten bei den Rudertreffs mehr als 10 Personen erscheinen, sind zwei Zehnergruppen zu bilden, die dann nacheinander agieren.

Wer Krankheitssymtome hat, darf nicht zum Rohrerhof kommen; das gilt bei Fieber, trockenem Husten, Geruchs- und Geschmackstörungen, Bindehautentzündung, leichtem Durchfall, Müdigkeit oder Kurzatmigkeit.

Bei der Interaktion auf unserem Gelände – besonders bei der Materialpflege sowie dem Zuwasserlassen und Herausnehmen der Boote – müssen Mund- und Nasenschutz getragen werden. Im Boot können die Masken abgenommen werden. Für gesteuerte Boote empfehlen wir, dass Steuer- und Schlagperson Masken tragen oder der Schlagplatz frei bleibt – den Anweisungen der Obleute bzw. Übungsleiter bitte Folge leisten!

Die Ausfahrten sowohl im Einer als auch im Mannschaftsboot sind sorgfältig im elektronischen Fahrtenbuch zu dokumentieren. Rudern Gäste mit, sind diese mit Namen, Adresse und Telefonnummer im EFA zu erfassen.

Klaus Sommer

(Abteiluntsleiter Rudern im Postsportverein Koblenz e. V.)

Scroll to Top