Koblenzer Kanuten punkten bei Finale des Wintercup in Köln

Köln-Chorweiler, Samstag, 08.02.2020

Mit dem Spruch „Im Winter werden die Sieger der kommenden Saison geschmiedet“ starteten wieder 160 Kanuten beim Finale des Wintercup.

In Köln-Chorweiler am Leistungszentrum auf dem Fühlinger See hatte der Veranstalter Wassersport Blau-Weiss zum 4. Wintercup-Lauf geladen, um auch die Gesamtsieger der Serie zu küren.

Bei den vorherigen Rennen in Herdecke, Mainz und Venlo konnten die Athleten bereits kräftig Punkte sammeln.

Bei winterlichen Temperaturen um die 3 Grad und diesigem Wetter gingen die motivierten Paddler in den Wettkampfklassen Kanu ab AK 15, Kanu Schüler, SUP und SUP Schüler an den Start. Nach dem ersten Startschuss kochte der See und die Gruppe Kanu startete auf ihre 12-km-Strecke, gefolgt von den Stand-UP-Paddlern, die 8 km abzuspulen hatten. Die nachfolgende Schüler-Gruppe machte sich danach auf die 4-km-Runde.

Für die Zuschauer war es ein Genuss, hatte doch der Veranstalter auf dieser internationalen Regattabahn viele Wenden und eine schöne Streckenführung eingebaut. So konnten die angereisten Zuschauer und Betreuer spannende Wettkämpfe hautnah miterleben und so mache Sportler motiviert ins Ziel klatschen.

Bei der anschließenden Siegesfeier gab es neben einer reichlichen Stärkung auch die Ehrungen der Kanuten, um sie motiviert in die Saison zu entsenden.

Für die Sportler aus Koblenz war es ein voller Erfolg und alle waren sich einig: Die Wintercup-Serie ist für uns eine sensationelle Vorbereitung und Motivation für die kommende Rennsaison.

Unsere erfolgreichen Koblenzer Kanuten vom WSV Metternich und vom Post-Sportverein Koblenz:

Dirk Rombelsheim, Alexander Kuss, Jil Rübel, Rainer Schmieders, Thomas Heyde, Axel Verhagen, Jan Giritsch, Wolfgang Mayr.

In der Gesamtwertung konnte Jan Giritsch (Post-SV) in der Jugendklasse den 2. Platz auf seinem Makaio-SUP-Board erreichen. Mit Unterstützung von Betreuer und Trainer Wolfgang Mayr sichert er sich damit einen Platz in der SUP-Rennszene.

Für den Bericht: Axel Verhagen

Scroll to Top